Positives Denken: Verbrannter Kuchen mit Zuckerguss?

Eines meiner Lieblingszitate stammt von Walt Disney: „If you can dream it, you can do it.“ Wird im Reich der Persönlichkeitsentwicklung und der Motivation sehr gerne gereicht. Positiv denken, sich der Kunst der positiven Visualisierungen hingeben – und schon liefert uns das Universum das, was wir uns in unseren kühnsten Tagträumen ausmalen. Und wir müssen nichts dafür tun, als…

Weiterlesen

(M)Ein Glühwürmchen-Bootcamp

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Und da hier gerade verschiedene Umbrüche anstehen, die Herr Maslow der Stufe zwei seiner Bedürfnishierarchie zuordnen würde, entwickeln meine Gedanken manchmal ein recht unschönes Eigenleben. Ich vertraue zwar darauf, dass sich die Dinge so entwickeln, wie sie sich entwickeln sollen. In manchen Momenten allerdings, das muss ich leider so sagen,…

Weiterlesen

Echt … schön?

Noch nie wurden wir permanent mit so viel Schönheit konfrontiert. Ob Zeitschriften, Fernsehen oder Social Media – Schönheit lauert überall. Nicht mal das Wartehäuschen an der Bushaltestelle taugt zum Verschnaufen, denn auch dort wartet garantiert die nächste, großformatig plakatierte Schönheit auf uns. Das bleibt nicht ohne Folgen. Angesichts all dieser Schönheiten kann man sich plötzlich…

Weiterlesen

Just water for me, thanks.

Detox, „Verzicht auf“ und Lebensmittel, die „frei von“ sind, sind ja schwer angesagt – besonders zum Jahresanfang oder ganzjährig ab eines bestimmten Alters. Da wird gedetoxt, bis die letzte Hirnschlacke im Orkus landet und mit einer an Manie grenzenden Akribie jedes Zuckerkristall aussortiert. Aber wo bleibt der Spaß? Das Leben ist zu kurz für Wasser…

Weiterlesen

Werde besser.

Lange Zeit hing an meinem Kühlschrank eine Postkarte mit dem Merksatz „Nicht perfekt ist auch gut.“ Das vergesse ich gelegentlich, denn der besonders in den Medien und den sozialen Netzwerken vorgelebte Perfektionismus geht nicht spurlos an mir vorbei. Das perfekte Leben, so scheint es, ist möglich. Gibt ja genug Menschen, die uns das täglich vorleben.…

Weiterlesen

Too much information…

Gelegentlich fühle ich mich wie ein aus der Zeit gefallenes Fossil. Oder wie ein Hypersensibelchen. Der Grund: Too much information. Immer öfter denke ich, dass ich „das“ eigentlich gar nicht wissen will – nur kannst du den „Informationen“ ja gar nicht so schnell aus dem Weg gehen, wie sie dir von überall her an den…

Weiterlesen

Brainfluenced: Instagram made me buy it…

Erinnert sich noch jemand von euch an das Leben ohne Internet? Videothek statt Streaming-Dienst und Bücherei statt google? Damals befeuerten lediglich Zeitschriften mein „Haben will“-Zentrum. Hin und wieder fiel mir auch eine besonders interessante Verpackung auf und so landete – Verpackungsopfer, das ich nun mal bin – irgendwas in meinem Einkaufskorb, von dem ich vor…

Weiterlesen

Muss ich aus jeder Zitrone Limonade machen?

Schenkt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus. Oder: Sieh die Chance, die in jeder Krise steckt. Ich bin ein Freund derartiger Sprüche – aber nicht immer. Denn nun bin ich – was vielleicht ein wenig überraschend kommt – total gerne glücklich und sehr viel lieber glücklich als unglücklich. Aber diesen Zwang, in allem sofort…

Weiterlesen

Läster-Detox: Nichts zu (be)richten

Lästern verbindet und ist sozialer Schmierstoff, so heißt es. Da ist durchaus was dran. Dumm nur: Es tut mir nicht  gut und lässt mich biestig und verbissen werden. Ich will das nicht mehr. Zeit für eine Runde Läster-Detox… was ehrlich gesagt gar nicht so einfach ist.  In schöner Regelmäßigkeit kommen mir Schlagzeilen à la „Gammel-Britney ist…

Weiterlesen

Instagram für Dummies

 #kannSpurenvonIronieenthalten Könnt ihr euch noch an die Prä-Instagram-Zeit erinnern? Ich mich schon. Damals dachte ich, dass es kaum etwas Frustrierenderes geben könne, als ständig mit diesen wunderschönen Frauen aus Zeitschriften und Magazinen konfrontiert zu werden. Aber: Es waren halt „nur“ Models – für genau dieses Bild perfekt in Szene gesetzt. Dann kam Instagram. Und ich…

Weiterlesen

Gladiatorenkämpfe

Leben und leben lassen. Eigentlich ganz einfach. Wenn es doch nur nicht so schwierig wäre. Und im Internet ist es scheinbar unmöglich… Ich gestehe, dass mich derzeit nur wenig so kopfschüttelnd und ratlos zurücklässt, wie online geführte Diskussionen – wobei die Bezeichnung „Diskussion“ eigentlich nicht zutreffend ist, denn die wäre laut Wikipadia folgendes: „Eine Diskussion ist ein…

Weiterlesen

Actually, I can…

Höher, schneller, weiter? Gar nicht mehr so leicht, einfach still und leise unter seinen Möglichkeiten zu leben. Die dafür nötige Dickfelligkeit muss man sich hart erarbeiten! Wie beim Dosenwerfen knallen einem von allen Seiten „Verwirkliche dich selbst und lebe deine Träume“-Tipps an die Rübe. Ganz schön anstrengend… #kann Spuren von Ironie enthalten In den letzten Monaten…

Weiterlesen

Was ist Glück?

Wovon hängt es ab, ob ich glücklich bin und einen fantastischen Tag habe? Vom Kaffee am Morgen? Vom Wetter? Von der Anzahl der Likes auf Instagram? Davon, ob ich ein Kompliment bekomme – oder mehrere? Vielleicht… Nur: Was geschieht, wenn einer oder gar mehrere dieser Glücksfaktoren ausbleiben? Dann zerplatzt mein Glück seifenblasengleich. Ich werde nervös. Hibbelig.…

Weiterlesen

Schlechte Laune? 6 Tipps gegen miese Tage

Seid ihr glücklich? So richtig? Und ich meine: glücklich. Und nicht nur „nicht unglücklich“. Was mich angeht: Ich sitze manchmal frühmorgens in meinem fair produzierten Negligé aus Bio-Baumwolle auf dem Balkon, nippe an meinem grünen Smoothie [alles eigene Ernte] und dann weine ich ein bisschen, weil ich so glücklich bin. Okay. Das war ein bisschen…

Weiterlesen